Güsse

Für mich sind die Güsse insbesondere der Knieguss eine meiner liebsten Kneippanwendungen. Der Knieguss ist einfach durchzuführen und bedarf wenig Aufwand. Wie anhand meines Beispiels genügt ein Gartenschlauch um eine tolle Anwendung durchzuführen.

Alternativ stellen Sie sich in Ihre Badewanne oder Dusche, nehmen den Duschschlauch, schrauben den Brausekopf ab und lassen den kalten Wasserstrahl handbreit fließen und beginnen mit Ihrer Anwendung.

Geeignet bei:

Abhärtung, gefäßbedingten Kopfschmerzen, arteriellen Durchblutungsstörungen der Beine (Schaufensterkrankheit ohne Ruheschmerz, Raucherbein), Hitze- und Schweregefühl in den Beinen, Krampfadern (Varizen) und beeinträchtigtem venösem Abfluss.

Der kalte Knieguss sowie der kalte Schenkelguss sind ausgezeichnete Anwendungen bei Ein- und Durchschlafproblemen.

Nicht geeignet bei:

akutem Hexenschuss, Harnwegsinfekten, Frieren / Frösteln, Durchblutungsstörungen mit Ruheschmerz, während der Periode.

So wird’s gemacht:

Beginnen Sie am äußeren rechten Fuß, außen hoch bis ca. eine Hand breit über die Kniekehle, kurz verweilen und dann an der Innenseite abwärts.

Nun am linken Fuß beginnen: Am kleinen linken Zeh beginnen und an der Außenseite hoch bis eine Hand bereit über die Kniekehle, kurz verweilen und dann an der Innenseite abwärts.

Rechts auf der Beinvorderseite hoch bis eine Hand breit über das Knie, kurz verweilen und innen abwärts.

Linkes Knie ebenso begießen.

Zum Abschluss zunächst die rechte, dann die linke Fußsohle begießen. Fertig.

Streifen Sie das Wasser an beiden Beinen ab – nicht abtrocknen. Durch Bewegung z. B. barfuß über die Wiese gehen oder ruhen Sie etwas z. B. auf einer meist dabei stehenden Bank.

Innerhalb weniger Minuten sollten sich Ihre Beine wieder erwärmt haben.

Geeignet bei:

gefäßbedingten Kopfschmerzen, arteriellen Durchblutungsstörungen der Beine (Schaufensterkrankheit ohne Ruheschmerz, Raucherbein), Hitze- und Schweregefühl in den Beinen

Nicht geeignet bei:

akutem Hexenschuss, Harnwegsinfekten, Frieren, Frösteln, starken Krampfadern, niedrigem Blutdruck, während der Regel

So wird’s gemacht:

mit warmen Wasser (36 bis 38° C) am rechten Fuß außen beginnen bis handbreit über das Knie. Dort solange verweilen und das Bein mit warmen Wasser ummanteln bis eine Durchwärmung erfolgt. Dies kann schon mehrere Minuten dauern. Danach das linke Bein bis zum Knie begießen.

Jetzt das rechte Bein mit leitungskaltem Wasser bis handbreit übers Knie am Fuß beginnend kurz begießen. Ebenso das linke Bein.

Diesen Vorgang einmal wiederholen und mit kaltem Wasser beenden. Zum Schluss beide Fußsohlen, zunächst die rechte dann die linke Fußsohle, begießen.

Das Wasser nur abstreifen und sich erwärmen durch Bewegung oder Bettruhe (z. B. als Einschlafhilfe).

Das kalte ArmbadNicht nur in der warmen Jahreszeit sondern zu allen Zeiten ist das kalte Armbad ein Muntermacher. Die Bezeichung „die Tasse Kaffee des Kneippianers“ ist bezeichnend für diese angenehme Erfrischung.

Geeignet bei

  • niedrigem Blutdruck wirkt es schlaffördernd
  • bei leicht erhöhtem Blutdruck wirkt es blutdrucksenkend
  • erfrischt bei Stress und Müdigkeit
  • körperlicher und geistiger Erschöpfung
  • Stärkung der Immunabwehr
  • fördert die Durchblutung
  • Anregung des Stoffwechsels
  • nervösem Herzjagen, Herzklopfen, Herzstichen ohne organische Herzkrankheit
  • Tennis- und Golfellenbogen zur Verringerung der Schmerzen

Nicht geeignet bei

  • Angina pectoris
  • organischen Herzerkrankungen
  • Gefäßkrämpfen
  • kalten Händen (diese vorher mit einem Wechselarmbad erwärmen)

So wird’s gemacht:

In eine Armwanne, Waschbecken oder sonstiges Behältnis kaltes Leitungswasser füllen (so kalt wie möglich). Danach Arme bis zur Mitte der Oberarme eintauchen (mit dem rechten Arm beginnen). Dabei einatmen und mit dem Eintauchen ins Wasser ganz normal weiteratmen.

Je nach Wassertemperatur sollte die Anwendung ca. 30 Sekunden dauern. Maximal dauert die Anwendung bis ein Kälteschmerz einsetzt (dies kann bereits nach wenigen Sekunden einsetzen).

Anschließend das Wasser abstreifen, nicht abtrocknen und durch Bewegung für Wiedererwärmung sorgen.

Bitte beachten:
Nie mit kalten Händen oder Armen ein kaltes Armbad durchführen.

Wassertretanlage Freisen-OberkirchenEine ganz ausgezeichnete Möglichkeit der Kneippschen Anwendung ist das Wassertreten. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann es durchgeführt werden, denn es beruhigt am Abend und erfrischt am Tag.

Wirkung

  • stärkt das Immunsystem
  • wirkt ausgleichend
  • hilft bei müden Beinen, Krampfadern, Venenentzündungen und arteriellen Durchblutungsstörungen
  • fördert den venösen Rückfluss
  • es hilft bei Kopfschmerzen
  • hohem blutdruck
  • Herzneurosen, -schmerzen
  • Wetterfühligkeit
  • Benommenheit
  • Fußsschweiß

Vorsicht bei folgenden Erkrankungen:

  • Harnwegsinfekten
  • Unterleibsinfekten
  • arterieller Durchblutungsstörung
  • während der Periode

Für die häusliche Anwendung benötigt man

einen Eimer oder Dusch- bzw. Badewanne. In das jeweilige Behältnis wird kaltes Leitungswasser gefüllt. Im „Storchengang“ stolziert man mehrere Sekunden durch dieses Wasser. Dabei ist zu beachten, dass das Bein bzw. der Fuß ganz aus dem Wasser herausgezogen wird. Dadurch fließt das gesamte Wasser am Fuß zurück in das Gefäß und man nutzt zusätzlich die Luft als weiteren Reizverstärker.

Wassertreten wird solange durchgeführt bis ein Kältereiz einsetzt. Je nach Kälte des Wassers kann dies in einigen Sekunden oder auch in ein bis zwei Minuten der Fall sein. Danach das Wasser von Füßen und Beinen abstreifen und sich bewegen oder Bettruhe.

Wassertreten hilft sehr gut zum Ein- und Durchschlafen.

am rechten Fuß außen beginnen

rechts hoch bis zur Kniekehle, dort verweilen und innen wieder nach unten

Handbreit über dem Knie kurz verweilen

danach kommt das linke Bein an die Reihe

links ebenso eine Handbreit oberhalb der Kniekehle verweilen, bzw. vorne über dem Knie