Die fünf Kneippschen Säulen

Viele Anwendungen werden sowohl im Gesundheits- als auch im Wellnessbereich angewandt -– oft ohne zu wissen, dass der Ursprung bei Sebastian Kneipp zu finden ist.

Aber gerade die Einfachheit dieser Anwendungen macht die Kneippsche Lehre aus. Es bedarf keiner großen Vorbereitungen und langwieriger Planungen. Betrachtet man die Zeit, in der Kneipp lebte, gab es viele Dinge noch nicht, die für uns heute existenziell sind z. B. fließendes Leitungswasser. Daher musste Kneipp zunächst mit den damals üblichen Gießkannen (12 l Inhalt) seine Wasseranwendungen durchführen. Später erst wurden Druckleitungen verlegt und die Güsse konnten mit Schläuchen durchgeführt werden.

Für unsere heutige Zeit bedeutet dies allerdings auch, dass wir problemlos einen Knieguss mit einer Gießkanne durchführen können, ohne dass diese Anwendung nachteilig wäre. Gleiches gilt auch für das Wassertreten in einem Eimer oder ähnlichem, wenn kein naheliegendes Gewässer vorhanden ist.

Bäder und Wickel werden wie früher durchgeführt und angelegt. In diesem Bereich hat sich bis heute wenig geändert.